STYLONS ///

Die Grundlagen für ein entspanntes Leben in Berlin sind Bier, Fotografie und elektronische Tanzmusik.

Jesus Camp – ‘Religiöser Wahnsinn und die Kinder-Krieger Gottes (Dokumentation)’

| Keine Kommentare

/// Es ist wirklich ein witziger Zufall, dass ich gerade heute auf diese Dokumentation gestoßen bin, wo doch morgen Papst Benedikt XVI unser ranziges und gotteslästerndes Berlin besuchen kommt. ‘Jesus Camp’ ist ein dokumentarischer Film von Rachel Grady und Heidi Ewing und dreht sich um ein evangelikales Sommercamp für Kinder und Jugendliche, die den Weg zu Jesus Christus entweder schon gefunden haben oder an die Hand genommen werden müssen.Leider spiegelt ‘Jesus Camp’ alles wider was mir persönlich an Religion am meisten Angst macht und das sind Manipulation, Wahnsinn und Extremismus. Gleich zu Beginn möchte ich sagen, dass ich mir durchaus darüber im Klaren bin, wie Vielschichtig der Glauben einiger Menschen sein kann und, dass einige Gläubige keine Gefahr für andere Menschengruppen darstellen. Leider dreht es sich in diesem Film aber um genau die Gruppe von Gläubigen, die einen Großteil der Religionsanhhänger der Erde ausmachen und alles andere als friedlich sind. So werden die Kids im ‘Jesus Camp’ von einer verklärten und mehr als strenggläubigen Erzieherin darauf gedrillt den Kampf gegen Abtreibung, Liberalismus und Homosexualität aufzunehmen.

In anderen Ländern leben Minderheiten durch solche wahnsinnigen und realitätsfernen Glaubenskämpfer in ernster Gefahr und somit können die Bilder von ‘Jesus Camp’ nichts anderes als Betroffenheit und Wut auslösen. Besonders getroffen hat mich der Fakt, dass es sich bei den Opfern dieser extremen religiösen Gehirnwäsche um naive und wehrlose Kinder handelt, die in ‘Jesus Camp’ beinahe so etwas wie ein göttliches Gut oder gar eine Ware zum Erreichen geistlicher Ziele  darstellen.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*