STYLONS ///

Die Grundlagen für ein entspanntes Leben in Berlin sind Bier, Fotografie und elektronische Tanzmusik.

Apple – ‘iPhone, iPad, Macbook und Co. einfach niederbrennen’

| 4 Kommentare

/// Irgendwann musste der Moment ja kommen und heute werde ich mich outen! Es gibt zwei Dinge heutzutage die ich einfach nicht verstehen kann und auch irgendwie überhaupt nicht mag: Twitter und jegliche Produkte von Apple! So, jetzt isses raus. Ich kann ja jetzt den Sinn und Zweck von Apps wenigstens langsam begreifen aber den fast schon lächerlichen Hype um die Marke Apple oder auch Twitter als ultimatives Werkzeug der interaktiven Kommunikation will mir einfach nicht in den Schädel. Manche Leute kommen einem ja fast schon so vor als würden sie sich vor Freude bepissen oder auch einfach gleich direkt in Ihre Hosen kommen, wenn man nur leicht das Thema iPhone oder Macbook anspricht.

Vielleicht bin auch einfach nur zu sehr auf VHS und Kassetten hängengeblieben man weiß ja nie, aber die folgenden Fotografien von Michael Tompert und Paul Fairchild rufen in mir ein weiches und flauschiges Gefühl der Ruhe hervor.

Stylons Apple Destroyed

 

Stylons Apple Destroyed

Stylons Apple Destroyed

Stylons Apple Destroyed

 

Stylons Apple Destroyed

Stylons Apple DestroyedStylons Apple Destroyed

Stylons Apple DetsroyedStylons Apple Detsroyed

 

Stylons Apple Detsroyed

Stylons Apple DetsroyedStylons Apple Destroyed

Stylons Apple DestroyedStylons Apple Destroyed

Stylons Apple Detsroyed

 

4 Kommentare

  1. Gut, iTunes & nen simplen iPod Nano nutze ich auch. Ist halt die perfekte Musikorganisation auf dem Laptop! iPhone brauch ich auch nicht, Android ist eh viel geiler. Mac? Brauch ich auch nicht. Versteh dich da schon!

  2. Glaub mir, man liegt vor allem einfach tierisch daneben wenn man meint, das alles sei nur ein Hype. Es sind vielleicht 10% der Apple-Käufer, die sich sowas kaufen, weil sie sich dabei cool vorkommen. Es gibt Dinge, die muss man einfach mal glauben oder akzeptieren, wenn man schon nicht in der Lage ist sie selbst zu erfahren oder sich mit ihnen wirklich ausführlich genug zu beschäftigen, um sie zu verstehen: Apple baut einfach unglaublich gute Produkte. Gäbe es z.B. kein iPhone, würden wir doch heute noch mit kleinen, beschissenen Stiften auf irgendeinem verkrüppelten miesen Mikro-Windows-Oberflächen herumkratzen. Lächerlich. Natürlich gibt es auch an allem von Apple Dinge, die weniger gut sind, aber Perfektion gibt es nunmal nirgends im Leben. Und gewinnsüchtige, monopolistische und arrogante Kapitalistenschweine sind sie doch eh alle – ob Apple, Google, Microsoft oder Facebook, da gibt sich doch niemand was. Aber wenn man sich schon einem dieser Konzerne ausliefert, dann Apple, das ist noch das kleinste Übel. Wer sich stattdessen immernoch mit grottenschlechen Laptops von Dell oder Konsorten mit dem noch unerträglichen Windows-System rumschlägt, nur weil er meint 350 Euro sparen zu müssen, dem ist einfach nicht zu helfen. Kauf dir ein Apple und du hast deine Ruhe mit Technikstress, so einfach ist es. Einmal installiert, 5 Jahre später läuft immernoch alles wie am ersten Tag. Und deshalb sind die Dinger so erfolgreich. Nebenbei macht die Benutzung auch noch Spaß – ja sowas gibt es, Computer die Spaß machen! Da liegt der Hund begraben, vielleicht auch einfach nur weil die Konkurrenz oft im Vergleich so unsäglich schlecht ist und erst Jahre später es mal schafft auszuholen. Einfach nur der “Hype” ist es jedenfalls nicht, das musst man sich echt langsam mal als aus dem Kopf schlagen, auch wenn es als Erklärung noch so verlockend erscheint.

    • Beim Macbook gehe ich vielleicht noch mit, denn dabei handelt es sich wirklich um eine technische Erfindung, die seit Jahren sehr gute Dienste erweist. Der “Hype” den ich anspreche ist ganz besonders der Hype, den Apple bewusst selbst um sich herum aufbaut (Wenn du kein iPhone hast, …). Apple macht die Menschen bewusst von Technik abhängig! Man merkt diese Abhängigkeit auch ganz besonders daran, dass sich Leute bei den Worten “Hype um Apple” sofort auf den Schlips getreten fühlen oder gar gereizt werden. Wenn man schlecht über ein Unternehmen spricht, dem der Bankrott droht, dann würde ich diese Verärgerung verstehen, aber Apple ist ein Konzern ohne jegliche Geldsorgen…also why bother was andere Leute sagen?!
      Trotzdem geht eine sehr große Zahl der Apple-Nutzer eben an die Decke bei solchen Worten. Warum ist das so?
      Eine unendlich große Zahl der Apple “Konsumenten” ist eben langsam aber sicher abhängig von diesen Geräten und das tollste ist doch das allgemeine Gruppen-Gefühl, denn wer Apple Geräte besitzt, der ist Apple und Apple ist ja wohl das einzig Wahre. Ehrlich gesagt bezeichne ich dann doch eher dieses Verhalten als lächerlich.
      Übrigens auch witzig, dass du in deinem Kommentar auch sofort wieder auf Windows anspielst ^^
      Vielleicht sollte man den Gedanken ablegen, dass die Welt ohne Apple Produkte eine Scheibe wäre, glaub mir diese Produkte wären alle früher oder später von unzähligen anderen Firmen erfunden worden.
      Naja aber wie schon gesagt “Tja wenn du kein iPhone hast … dann hast du kein iPhone!”.

  3. Danke für die aufopferungsvolle Hingabe bei der Zerstörung alles Bösen! :D

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*